Akne

Akne – Was sind die Ursachen? Welche Behandlungs-Möglichkeiten gibt es?

Akne ist eine der häufigsten Hautkrankheiten. Es sind vorwiegend Jugendliche und junge Erwachsene betroffen. Jedoch beobachtet man seit einiger Zeit, dass die Akne auch bei einzelnen Endzwanzigern und Menschen mit Anfang dreißig nicht abheilen will. Im folgenden möchte ich Ihnen die Ursachen und geeignete Behandlung-Möglichkeiten schildern.

Neben einer erblichen Komponente kann auch die Ernährung eine Rolle spielen. Milchprodukte und zuckerhaltige Speisen, insbesondere, wenn Sie über den Tag verteilt häufig genossen werden, können bei einigen Erkrankungs-Schübe auslösen.

Nicht nur für Frauen und Mädchen ist es wichtig, bei dieser Hautkrankheit die richtigen Pflegeprodukte zu verwenden. Die Inhaltsstoffe sollten nicht-komedogen sein, das heißt, sie sollten keine „Pickel“ hervorrufen.

Welche Kosmetika können eine Akne hervorrufen oder verschlechtern?

Manche Kosmetika haben sogenannte komedogene Inhaltsstoffe, diese können bei Akne-Neigung das Hautbild verschlechtern und die „Pickel sprießen“ lassen. Zu diesen Inhaltsstoffen zählen unter anderem Butylstearat, Cetylalkohol, Hexylenglycol, Isocetylstearat, Isopropylmyristat, Isopropylisostearat, Kaliumchlorid, Lanolin, Natrium-Laurylsulfat, Octylstearat, Polyäthylenglykol 300,  Paraffin, Sesamöl, Stearinsäure, Vaseline, Weizenkeimöl und Wollwachs.Die Liste ist nicht abschließend. Auch vertragen manche Menschen den einen oder anderen Inhaltsstoffe, während andere sofort mit „Pickeln“ reagieren.

Allgemein günstig ist es, fettarme Präparate zu verwenden, die die Haut so wenig wie möglich reizen.

Ursachen für die Entstehung der Akne

Die Akne ist eine Erkrankung der Talgdrüsen. Diese weisen eine Überfunktion auf.  Zudem kommt es zu einer Verhornungsstörung der Talgdrüsen-Ausführungsgänge. All dies führt zusammen mit einer bakteriellen Besiedelung der Talgdrüsen mit Propionibacterium acnes zur Entzündung der Talgdrüsen und zu den charakteristischen Pickeln.

Behandlungs-Möglichkeiten der Akne

Äußerliche anzuwendende Therapie

Bei einigen Menschen, die an Akne leiden, haben sich Präparate, die Fruchtsäuren enthalten, als günstig erwiesen. Bei Akne-Patienten kommen vorallem Präparate mit Salicylsäure, Glykolsäure oder Brenztraubensäure in Frage. Mit Fruchtsäuren kann wirkungsvoll die Verhornungsstörung behandelt werden.  Bei längerfristiger Anwendung wird  das Hautbild feiner. Salizylsäure hat auch eine antientzündliche Wirkung.

In meiner Hautarztpraxis haben sich Fruchtsäure-Peelings als sehr wirkungsvoll erwiesen.

Daneben können verschreibungspflichtige Medikmente eingesetzt werden, die Kombinationen aus Antibiotika, Benzoylperozid und Vitamin-A-Säure enthalten.

 

Naturheilkundliche Therapie

Auch die naturheilkundliche Therapie führt in vielen Fällen zum Erfolg.

 

Innerliche Therapie

In schweren Fällen und bei Narbenbildung, kann innerlich Vitamin-A-Säure eingesetzt werden. Regelmäßige Laborkontrollen sind erforderlich, bei Frauen kann das Präparat in der Schwangerschaft zu Kindsmissbildungen führen, deshalb sind monatliche Schwangerschaftstests und die Einnahme der Pille Pflicht.

Neue Therapie

Eine neue Behandlungsmöglichkeit ist die biophotonische Therapie. Sie ist besonders für schwere Akneformen geeignet. Es handelt sich um eine Therapie, bei der keine Medikamente eingenommen werden müssen. Auf die Haut wird in der Praxis eine lichtkonvertierende Substanz aufgetragen. Anschließend erfolgt eine Beleuchtung des behandelten Bereichs mit blauem sichtbarem Licht. Während der Behandlung spürt man Wärme.  Danach fühlt sich die Haut wunderbar zart und fein an. Ein Behandlungszyklus umfasst  zwölf Behandlungen.  Nach Beendigung des Zyklus kommt es zu einer deutlichen  Verbesserung des Hautbilds. Auch noch sechs Wochen nach Abschluss der Behandlung zeigen sich Hautverbesserungen.

Einen ausführlichen von mir verfaßten Artikel zum Thema „Akne-Therapie“ finden Sie im Jameda-Experten-Ratgeber.

Gerne berate ich Sie in einem ausführlichen Gespräch, welche Behandlung die für Sie richtige ist. Termine in meiner Dermatologischen Privatpraxis (Privatpatienten und Selbstzahler) können Sie gerne online vereinbaren. Telefonisch erreichen Sie die Praxis  unter Tel. 0 89/15 88 88 78.